Freifunk Nord

Vorbereitungen zum Netsplit

Moin Freifunker,

wie im September angekündigt [1], arbeiten wir an der Verkleinerung des Nord Netzes. Hierzu sind im Hintergrund umfangreiche Arbeiten nötig.

Wir haben uns dazu entschlossen, das Knotenformular abzuschalten. Dieses war zwar ganz hübsch, zwang uns in der Vergangenheit im Hintergrund aber zu vielen Kompromissen. So konnten wir die komplette Kartensoftware lange Zeit nicht updaten, was wir nun nachholen. Aber dazu und dem genauen Abschaltzeitpunktes des Knotenformulars, später mehr. Zukünftig werden die Kontaktinformationen und Koordinaten wieder direkt im Router gespeichert und können auch nur dort geändert werden. Neue Router können zukünftig mit einer Mail an knoten@freifunknord.de angemeldet werden.

In den kommenden Tagen rollen wir ein Firmwareupdate aus, welches alle Informationen vom Knotenformular zurück in den Router transferiert. Bitte sorgt daher dafür, dass der Autoupdater eingeschaltet ist. Keine Sorge, eure Email Adressen werden nicht veröffentlicht. Diese werden gehashed, verändert und dann im Knoten gespeichert. Gerne könnt ihr danach eure korrekte Email Adresse im Knoten hinterlegen, diese ist jedoch nicht über die Knotenkarte einsehbar.

Wenn dieses Update ausgerollt ist, werden wir damit beginnen Router in die erste Domäne Amt Hüttener Berge umzusiedeln. Danach folgt die zweite Domäne Plön/Ostholstein usw. …

Parallel dazu gliedern wir derzeit alle Router mit dem Prefix NDS oder FFNH auf eigene Infrastruktur aus, auch dazu später mehr. Es wird also auf der Karte zu einiger Fluktuation kommen, letztendlich können wir damit aber die Stabilität und Performance und somit das Nutzererlebnis wieder steigern.

Auch werden wir zukünftig neben, mit fastd Verschlüsselten Tunneln, auch unverschlüsselte VPN Verbindungen mittels L2TP ermöglichen. Dies macht Offloader obsolet, verkürzt die Latenz und erhöht die nutzbare Bandbreite deutlich. Ein TP-Link TL-WR841 v10 oder neuer schafft so locker 50MBit/s. Aber ganz klar ohne Verschlüsselung. Natürlich seit ihr weiterhin über den VPN Tunnel im gewohnten Umfang “geschützt”, daran ändert sich nichts.

Im Zuge der Netzverkleinerung werden wird gleichzeitig komplett nach Deutschland umziehen, IPs aus Frankreich gehören damit der Vergangenheit an.

Funkt frei!

Mit freundlichen Grüßen

Christian Breutkreutz
Freifunk Nord Admin Team

[1] https://nord.freifunk.net/blog/2017/09/19/Neuigkeiten-09-2017.html